Mittwoch oder warum gestern Dienstag war

Ist Euch auch schon einmal aufgefallen, dass es wirklich so ist, also nicht irgendwie oder irgendwo anders, das nach jedem Wochentag der nächste folgt. Nicht irgendein Nächster, sondern der Darauffolgende.

Ein Beispiel: Nehmen wir; ceterus paribus; an das heute Dienstag ist. Ich weiß, das ist eine durchaus kühne Behauptung, aber wer die Welt erforschen will; muss mutig und unerschrocken Neues fordern. Also wenn heute Dienstag wäre, können wir tatsächlich mit einer gewissen, ich muss sogar sagen mit einer hundertprozentigen Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass morgen Mittwoch sein wird.

Aber das ist noch nicht alles.

Warum klopfen Studenten am Ende eines Vortrages ...

Zuerst mag man denken, besonders als unerfahrener Neuling im komplexen System einer Uni (oder auch Universität), dass sich die Studenten beim Redner für die neuen Erkenntnisse, die ihnen in einer professionellen Form dargelegt wurden, bedanken.

In diesem Ansatz sind zwei grundlegende Fehler enthalten. Erstens werden in einem Referat nur bei besonders günstigen Umständen neue Erkenntnisse vorgestellt. Meistens werden alte Dinge von Leuten, die es verstanden haben ihre Ideen zu vermarkten, aufgegriffen, sinnlos in die Länge gezogen, völlig aus dem Zusammenhang gerissen und damit unverständlich dargestellt und schließlich als eigene Ideen sozusagen vergewaltigt.

Vertreter wissen mehr

Heute ging es mal wieder direkt zur Sprechzeit ins Bauamt. Den Weg mit dem Paternoster und dann bis zum Sachbearbeiter ging schon automatisch, klopf, klopf ... mmh, keine Antwort? Und keine Stimmen zu hören?

Aber siehe da, mit etwas Aufmerksamkeit fällt einem dann doch der große Zettel an der Tür auf "Bitte wenden Sie sich an meinen Vertreter in Zimmer ...".

Tiefbauamt vergessen?

Da haben wir ja gar nicht mehr dran gedacht. Auf der Liste der Ämter, welche darüber entscheiden, ob man in dem alten Gemeindehaus auch wohnen darf stand wohl auch das Tiefbauamt. Dabei hat das Haus gar keinen Keller ;-) Aber zum Glück gab es heute im Bauamt die positive Nachricht, dass sie keine Einwände hatten. Mir persönlich würden da, auch bei längerem überlegen als es dann gedauert hat, keine wirklich sinnvollen einfallen.

Unsere Stadt braucht Geld

Heute kam der Rückruf von der Ansprechpartnerin bei der städtischen Immobilienwirtschaft. Wir haben erfahren wie hoch die Entschädigung für die Eintragung der Baulast werden wird. Doch nicht so schlimm wie befürchtet.

Haben nur nicht verstanden, wieso wir für einen Wertverlust für ein ca. 1 m breiten Streifen an der Straße sorgen. Aber vielleicht braucht die Stadt ja nur mehr Geld.

Weitere Beiträge ...

  • 1
  • 2